Irland und der Gurr Cake

Posted by: Feinschmecker Post date: August 13th, 2009

Der “Gurr Cake”, also der Kuchen für Kinder die gerade die “Schule schwänzen” (= on the gurr) wurde im vorherigen Jahrhundert von einem Dubliner Bäcker erfunden. Er war und ist besonders günstig, weil er aus restbeständen von altbackenem Brot hergestellt wird die mit Zucker und trockenfrüchten vermengt werden. Diese Masse schichtete man zwischen 2 Lagen Teig und verkaufte den Kuchen damals für weniger als einen Penny. Auch Küchenreste wurden damals gerne beigemischt.

Wie viele alte Gerichte erlebt der Gurr Cake eine Renaissance. Heute wird er jedoch nicht mehr mit Küchenresten gebacken sondern mit 2 Lagen reichhaltigem Teig und mit viel Trockenfrüchten. In den Dubliner Restaurants serviert man den Gurr Cake zum Nachtisch mit Schlagsahne.

Rezept - Gurr Cake

  • 8 Scheiben altbackenes Brot ohne Rinde
  • 3 EL Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 TL Brotgewürz
  • 110 Gramm Rohrzucker
  • 2 EL Butter
  • 200g Trockenobst
  • 1 geschlagenes Ei
  • 4 EL Milch
  • 250 g Mürbeteig
  • Puderzucker

Das Altbackene  eine Stunde in Wasser aufweichen und danach ausdrücken. Mit Mehl, Butter, Trockenobst, Gewürz, Zucker, Ei und Milch vermengen. Mit der hälfte des Mürbteigs (Rezept hier nicht beschrieben, hier ein normalen Mürbteig nehmen, wie er oft im Internet zu finden ist) auf ein etwa 20×20 cm großes Blech auselgen, die Brotmasse in die Form geben und mit dem restlichen Teig bedecken. Die obere Schicht des Mürbteigs mehrmals mit einem Messer einritzen. Den kuchen bei etwa 190°C ~60 Minuten backen, mit Puderzucker bestreuen und auskühlen lassen.

Weitere Blogbeiträge zum Thema Brotkuchen:

  1. Pumpernickel Brotkuchen
  2. Brotkuchen mit Sesamöl
  3. Kirschen Brot Kuchen mit Kardamom
  4. Brotkuchen mit Pfirsichen
Ähnliche Artikel:

Technorati: Brotkuchen, Gurr Cake, Irischer Brotkuchen, Irland

One Response to “Irland und der Gurr Cake”

  1. Heike Says:

    Das habe ich noch nicht ausprobiert, klingt aber sehr interessant, mache ich ein Versuch das zu kochen. :)

Leave a Reply

Name (required)

Mail (will not be published) (required)

Website

Comments


XML Sitemap